NEWSLETTER 2014/03

Umsetzungsimpulse für CEOs (3/2014): Die Wahrheit ist dem Menschen zumutbar!

Gast !

Ingeborg Bachmann hatte recht. Und doch wird ihr Grundsatz nur zu gerne ignoriert.

Meistens geht es um Scheinsicherheiten: Die Pensionen sind gesichert (einfache Mathematik sagt das Gegenteil). Wir versprechen eine „Fixanstellung“ (was niemand versprechen kann). Und in den Unternehmen sorgen wir häufig mit fehlenden, beschönigten oder gekürzten Informationen für Gerüchte und Verwirrung – womit wir auch immer den Status quo ein bisschen weiter einmauern.

Dabei wäre die Wahrheit nicht nur zumutbar. Sie ist sehr oft Voraussetzung für Veränderung. Die Wahrheit bewegt – im ureigensten Sinn des Wortes. Und viele Beispiele zeigen: Das Schützen der „Systembewohner“ vor der Wahrheit – und der notwendigen Veränderung – gefährdet letztlich immer das ganze System.

Daher möchten wir uns heute diesem Thema widmen. Auch wenn es politisch viel zu sagen gäbe, konzentrieren wir uns dabei auf den Management-Aspekt: Wie können Unternehmen und Top-Führungskräfte in der internen Kommunikation mit der Wahrheit arbeiten, Dinge bewegen, die Flexibilität hochhalten und einen Beitrag zur Entwicklung leisten.

Wiederum wünschen wir Ihnen keinen Spaß beim Lesen. Auch keine Freude mit unserem Newsletter.

Mit freundlichen Grüßen,


Matthias Prammer
Geschäftsführender Gesellschafter

DIE UMSETZER

P.S.: Wir werden gerne empfohlen und empfehlen gerne. Heute das Buch "Zivilkapitalismus" von Wolf Lotter. Großartiger Journalist (brandeins) und Autor, sehr gutes Werk zum Thema Kapitalismus – erfrischend und  gegen den Strich gebürstet.

SCHÜTZEN = DAS GEGENTEIL VON LERNEN ...

Wer immer davor beschützt wird, die Risiken im Umfeld zu erleben, wird auch nicht mit ihnen umgehen können. Wer ein Leben lang glaubt, alles ist gut, so wie es läuft, wird aus allen Wolken fallen, wenn es plötzlich nicht mehr so ist.

Und das Paradoxe ist: Mit Beschönigungen und Verschweigen die Motivation hoch zu halten bewirkt genau das Gegenteil. Verunsicherung und Erstarrung sind die Folge. Die Glaubwürdigkeit ist weg, Nicht-Informationen werden durch Gerüchte ersetzt, und die sind meist schlimmer als die Wahrheit.

Daher hier 5 Tipps für eine ehrliche Kommunikation – handlungsorientiert und flexibilitätsfördernd:

  1. Mythos und Wahrheit: Jedes Unternehmen kennt sie – die Unmengen an Gerüchten und Geschichten. Es gibt sie in unrealistisch positiv ebenso wie in desaströs fatalistisch.
    Ignorieren Sie diese Gerüchte nicht, sondern begegnen Sie ihnen aktiv. Sprechen Sie sie an, spinnen Sie sie weiter (wenn es wirklich stimmte dass, …). Und stellen Sie die Wahrheit dazu. Mit Zahlen / Daten / Fakten und mit konkreten Beispielen. Beides braucht es.
  2. Frühstück zur Lage des Geschäftes: Schaffen Sie Plattformen für den Dialog über die Entwicklung des Geschäftes und relevante Entwicklungen im Umfeld. Einmal ist dabei keinmal. Erwarten Sie am Anfang nicht zu viel, erst über die Gewöhnung entsteht der Mehrwert. Trennen Sie diese Veranstaltungen bewusst von innenorientierten Formaten.
  3. Die Führungskräfte als Übersetzer: Ihre Führungskräfte müssen ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern bei jeder Entwicklung Antworten auf die folgenden Fragen geben:
    - Welche Chancen und Risiken ergeben sich für uns daraus
    - Was bedeutet das in unserem täglichen Handeln
    - Welche Auswirkungen hat das auf unsere mittel- und langfristige Rolle im Unternehmen
    - Welche Bilder und Vergleiche helfen, die Botschaften zu verstehen
    Diese Übersetzerrolle braucht Begleitung. Von alleine nehmen sie die wenigsten wahr.
  4. Außenorientierung hoch halten: Stellen Sie den Bezug zur Welt draußen sicher. Wer nie einen Kunden sieht, verliert den Bezug zur Realität. Das Wissen um die Konkurrenz und den Markt gibt Orientierung – wenn auch nicht immer in angenehmer Art und Weise.
  5. Ungehemmter Zug zur Wahrheit: Zerren Sie bedingungslos positive Beispiele und Lösungen vor den Vorhang. Umgekehrt halten Sie negative Ergebnisse nicht zurück – sie dringen sowieso durch oder die Nichtkommunikation löst Gerüchte aus. Dann sind wir wieder bei Schritt 1 …


Egal ob Sie neue Strategien umsetzen, neue Impulse für Ihre Unternehmenskultur benötigen oder einfach ein Projektergebnis ausrollen möchten. Die interne Kommunikation spielt in eine wesentliche Rolle. Aus einer Vielzahl an Projekten haben wir Beispiele, wie kraftvolle Kommunikation funktionieren kann. Gerne unterstützen wir auch Sie dabei. Für mehr Wirkung – weil auf die kommt es an!

Fragen, die Sie sofort mit Ihrem Management diskutieren können ...

(1) Welche Mythen prägen unsere Organisation? Wie können wir Ihnen begegnen?

(2) Welche Entwicklungen im Umfeld sollten unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter verstehen?

(3) Wie können wir unsere interne Kommunikation im nächsten Projekt / allgemein verbessern?

Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme: office@dieumsetzer.com

Sie erhalten diesen Newsletter, weil Sie als Kunde, Partner oder Interessent in Kontakt mit unserem Unternehmen stehen oder gestanden sind. Wünschen Sie keine Nachrichten mehr von uns, klicken Sie bitte auf den Abmelde-Link am Ende des Newsletters.

Abmelden: Ich möchte keine E-Mails mehr zum Thema "DieUmsetzer" erhalten (Unsubscribe)
© Die Umsetzer, Obere Donaustraße 71/7-8, A-1020 Wien, www·dieumsetzer·com